Schönheitsoperation

Unterschiedliche Gründe für Schönheits-Op`s

Unter Schönheitsoperationen werden ästhetische Operationen verstanden, die ohne medizinische Notwendigkeit erfolgen mit dem einzigen Ziel, den menschlichen Körper subjektiv gesehen schöner zu gestalten. Daher ist die Schönheitschirurgie, laut medizinischen Berufsverbänden, nicht als eigenständiges Fachgebiet definiert worden. Ein kompetenter Facharzt auf diesem Gebiet sollte in Deutschland ausgebildet sein in den Bereich plastische Chirurgie und ästhetische Chirurgie.
Einen Schutz für den Titel „Schönheitschirurg“ gibt es nicht, und eine Ausbildung ist auch in den Weiterbildungsordnungen für Fachärzte nicht vorgesehen. So kann sich beispielsweise jeder Hautarzt, der Seminare in Nasenkorrekturen belegt hat, Schönheitschirurg nennen und entsprechende Operationen anbieten.
Der Oberbegriff der Schönheitschirurgie umfasst neben kleineren Eingriffen wie Faltenunterspritzungen und Laserbehandlungen auch Brustvergrößerungen-oder Verkleinerungen, Hautstraffungen am Busen und im Gesicht, Nasen- und Lippenkorrekturen, Ohrenanlegungen, Korrekturen im Schambereich und Fettabsaugungen an diversen Körperstellen.
Heute ist es „In“ zum Schönheitschirurgen zu gehen und subjektiv empfundene Makel weg operieren zu lassen. Prominente leben es vor, wer Erfolg haben will, der muss schön sein. Dieses Idealbild verleitet viele Menschen, diesen Schritt zu gehen.

Risiko bei Schönheits-Op`s

Doch solche radikalen Maßnahmen sind nicht ohne. Wie jede normale Operation haben auch diese Eingriffe für die Schönheit Risiken, die nicht zu unterschätzen sind. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass die Operation am Ende nicht den gewünschten Idealerfolg hat, wenn beispielsweise Narben entstehen oder die gewünschte Nase nicht exakt der auf dem Bild entspricht. Diese Nebenwirkungen kommen allerdings sehr selten vor und entsprechen heutzutage nicht mehr dem normalen Operationserfolg. Vielmehr ist die Technik heutzutage derart ausgefeilt, dass praktisch narbenfrei operiert wird.
Allerdings hat der Bereich der Schönheitsoperation auch seinen Nutzwert außerhalb der typischen ästhetischen Anliegen der Kunden, nämlich dann, wenn es nicht um subjektiv empfundene Makel geht, sondern um objektive Probleme, die zu psychischen Belastungen führen können.
Typische Beispiele sind Entstellungen nach Unfällen oder bei Brandopfern. Auch Geburtsfehler, wie fehlende Ohrläppchen, lassen sich so korrigieren, was den Betroffenen ein Leben ohne komische Blicke ihrer Umwelt ermöglicht. Heutzutage ist dank rasanter technischer Weiterentwicklung und neuen Forschungsergebnissen vieles möglich, für Betroffene ein oft unglaubliches Glück.