Sauna

Ablauf in der Sauna

Saunagänge sind in deutschen Schwimmbädern mittlerweile an der Tagesordnung. Auch in Privathaushalten hat die Sauna längst Einzug gefunden. Doch in der Öffentlichkeit muss man sich bei Saunabesuchen an gewisse Regeln halten. Der Besuch beginnt mit dem Duschen und gründlichen Abtrocknen. Vor dem ersten Saunagang sollte die Hautoberfläche trocken sein, da sonst das Schwitzen verzögert wird. In der Aufguss-Sauna herrscht eine relativ niedrige Luftfeuchtigkeit.

Sauna Ausstattung

Der Sauna-Innenraum, der zumeist aus Holz besteht, wird mit einem Saunaofen auf eine Temperatur zwischen 80 °C und 100 °C erhitzt. Die Sitzbänke sind in zwei bis drei Stufen in einer Höhe von 0,5 bis 1,5 Meter angeordnet. Die Temperatur nimmt nach oben hin deutlich zu. Wichtig ist vor allem die Luftzirkulation. In einer Sauna wird also kontinuierlich Frischluft zugeführt, die vom Ofen sofort aufgeheizt wird. Damit bleibt die Temperatur im Raum konstant.

Richtiges Saunieren

Dem Aufgusswasser werden häufig ätherische Öle beigefügt. In Deutschland wird der Wasserdampf oft mit einem so genannten Wacheltuch verteilt. In Finnland ist dieser Brauch unbekannt und man erreicht dort so eher eine Schichtung der Luft, sodass die Luft auf den unteren Bänken für Kinder und Untrainierte besser geeignet ist. Größere Saunaanstalten bieten neben der Aufguss-Sauna noch eine Trockensauna (auch Sahara-Sauna genannt) mit höherer Temperatur, geringerer Luftfeuchtigkeit und ohne Aufguss. Die Saunierenden sitzen oder liegen in der Saunakabine unbekleidet. Um Verunreinigungen zu verhindern, legt man ein großes Handtuch unter den Körper, das den Schweiß auffängt. Auf den insgesamt 8- bis 15-Minuten-Aufenthalt in der Saunakabine folgt zunächst eine kurze Abkühlphase, an der frischen Luft, bei der die Lunge besonders gut Sauerstoff aufnehmen kann und die Atemwege rascher wieder abkühlen; dieses Luftbad sollte vor dem Kaltduschen genommen werden. Es folgt ein kaltes Abduschen des Schweißes, ein kaltes Bad kann dem Schwallguss folgen, oder ein Guss mit kaltem Wasser.