Reiten und der Rücken

Das Reiten wird gerade für diejenigen Menschen empfohlen, welche unter Rückenproblemen leiden. Da das Sitzen auf einem Pferd eine korrekte Haltung erfordert, erfahren oftmals viele Betroffene erst, was eigentlich eine „normale“ Haltung ist. Dabei wirkt der Gang des Pferdes zumeist unterstützend. Indem man sich einfach mit dem Reittier mit bewegt, entsteht ein aufrechter Oberkörper in vielen Fällen fast von selbst. Allerdings muss zu einer richtigen, korrekten Haltung schon selbst etwas dazu getan werden. Diese Anstrengungen sind es aber, welche dazu führen, dass die Muskulatur des Rückens angeregt, sowie gefestigt wird. Denn Muskeln, die instabil sind, können kaum irgendwelchen Belastungen standhalten. Zudem ist die Bewegung an der frischen Luft natürlich ebenso förderlich für die Gesundheit. Des weiteren kann ebenfalls die Beziehung des Reiters zu dem Pferd für ein gewisses Wohlgefühl sorgen. Das Reittier ist nicht irgendein Gerät, an dem gearbeitet wird, sondern zumeist ein Freund, auf den man sich verlassen kann. Und je Wohler sich gefühlt wird, umso besser wirkt sich das auf die Gesundheit aus.