Leidet die Gesundheit bei Läusebefall?

Läuse kann man sich auf viele verschiedene Arten holen, zum Beispiel wenn man in einem fremden Bett schläft, das nicht richtig gereinigt wurde. Weiterhin werden diese Insekten auch oft in der Schule oder der Arbeit, von einem Mitarbeiter an die Kollegen übertragen. Dabei kann ein Lausbefall aber nicht nur sehr lästig sein, sondern auch gesundheitsschädlich ausfallen. Darum ist es wichtig, sich so schnell wie möglich von diesen Parasiten zu befreien. Hier kann man zum einen ein Shampoo und zum anderen ein Spray nutzen, die man in regelmäßigen Abständen auf die Kopfhaut oder die betroffenen Stellen auftragen muss.

Wie äußert sich der Befall der Läuse

Je nachdem um was für eine Laus es sich handelt, können die Zeichen unterschiedlich ausfallen. Bei fast allen Bissen kann man aber mit einer Rötung der Haut rechnen, die durch den Läusespeichel entsteht. Diese Schwellungen können sich von wenigen Millimetern, bis zu einigen Zentimetern ausbreiten und starkes Jucken hervorrufen. Hält die Exkoriationen über einen längeren Zeitraum an, dann kann es dazu kommen, dass sich Geschwüre bilden, die sich schnell entzünden können. Weiterhin können die regionalen Lymphknoten anschwellen, hervorgerufen durch die Kopfläuse.

Die Krankheitszeichen werden dabei erst nach 3 bis 5 Wochen wirklich sichtbar, so dass man diese auch erst dann richtigbehandeln kann. In dieser Zeit ist es schnell möglich, andere Personen anzustecken. Wenn man die Krankheit dann überwunden hat, sich aber wieder anstecken sollte, dauert es nur noch 48 Stunden, bis sich die ersten Krankheitssymptome zeigen. Für eine richtige Behandlung ist es sinnvoll einen Arzt aufzusuchen, der einem die passenden Präparate verschreiben kann. Wichtig dabei ist, dass man diese genau nach Anleitung verwendet, um auch sicher eine schnelle Genesung zu garantieren.