Konzentration auf leichte und gesunde Art auf Dauer steigern

Konzentrationsfördernde Maßnahmen

Viele Faktoren spielen eine Rolle dabei, inwieweit unsere Konzentrationsfähigkeit auf hohem oder niedrigem Niveau liegt. Hat man festgestellt, dass das Konzentrationsvermögen nachlässt, sollte man seine Lebensweise in vielerlei Bereichen überprüfen. Ein entscheidender Faktor ist Schlaf. Schlafforscher haben mittlerweile feststellen müssen, dass das Optimum nicht bei acht, sondern vielmehr zwischen sechs und sieben Stunden liegt. Während dieses Zeitraumes profitiert der Körper am stärksten von der nächtlichen Erholungsphase.

Ausgefüllter Tagesablauf

Doch nicht nur die Nachtruhe, auch die Gestaltung des Berufsalltags und der Freizeitaktivitäten spielen eine Rolle. Es sollte versucht werden, immer einen Ausgleich zum Arbeitsalltag zu schaffen. Wer sich den ganzen Tag in geschlossenen Räumen aufhält, sollte in der Freizeit viel an die frische Luft gehen oder sich bei seinem Lieblingssport austoben, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Konzentration steigern? Ein paar Stunden mit der Familie oder Freunden wirken oft Wunder.

Was kann man tun um die Konzentration zu verbessern

Ein optimaler Wasserhaushalt des Körpers und viel frische Luft tragen ebenfalls zur Konzentrationssteigerung bei. Wer eine Wasserflasche oder Teekanne auf dem Schreibtisch stehen hat wird automatisch daran erinnert, das Glas wieder aufzufüllen. Kleine Ruhephasen bei geöffnetem Fenster sind einfaches, aber effektives Hirndoping, um es mit wichtigem Sauerstoff zu versorgen.

Langeweile gehört zu den häufigsten Konzentrationskillern. Das gilt vor allen Dingen am Arbeitsplatz. Eingefahrene Arbeitsabläufe unterfordern das menschliche Gehirn. Neue Anregungen erhält es beispielsweise durch Umstellung der Arbeitsabläufe. Das sorgt für Abwechslung und neue Herausforderungen und letztendlich zu mehr Kreativität und Konzentrationssteigerung.

Überlastung ist oft die Ursache für das Nachlassen der Konzentrationsfähigkeit. Dabei geht es nicht nur um Stress in bestehenden Situationen, auch Veränderungen können einer Verbesserung der Situation zunächst im Wege stehen. Mehrere kleine Etappenziele helfen, mit mehr Motivation und Konzentration leichter zum großen Endziel zu kommen.

Ob es der Einnahme von Medikamenten bedarf, um Konzentration steigern zu können, mag dahingestellt sein. In den meisten Fällen ist das gar nicht notwendig, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht die einfachste Lösung sein mag. Die Ursachen sind damit aber nicht behoben. Deshalb ist es besser, Veränderungen in der Lebensführung herbeizuführen, um eine langfristige Verbesserung der Situation zu erreichen.