Gesundheitliche Auswirkungen des Rauchens und Alternativen

Rauchen gefährdet die Gesundheit. Wie oft lesen Menschen diesen Text, ehe sie sich eine Zigarette anzünden. Angesichts der Tatsache, dass das Aufhören ein schwieriges Unterfangen ist, wird diesem Text nicht viel Beachtung geschenkt. Trotzdem spielen sehr viele Menschen mit dem Gedanken mit dem Rauchen aufzuhören. Viel zu groß ist die gesundheitliche und finanzielle Belastung. Die Sucht ist in den meisten Fällen wesentlich stärker und besiegt den menschlichen Willen, aufzuhören. Aus diesem Grund sind viele suchtlindernde und unterstützende Produkte auf dem Markt erhältlich, die dem Raucher beim Ablegen des Lasters helfen sollen. Über die Hilfsmittel und Alternativen können Sie sich nachfolgend informieren.

Die Akupunktur

Die Akupunktur ist eine gute Maßnahme für die Entwöhnung. Durch die Nadelstiche werden verschiedene Rezeptoren im Gehirn dazu angeregt dem Suchtzentrum ein grünes Signal zu geben. Dieses wird befriedigt und der Raucher denkt eine Weile nicht daran zu rauchen. Was neben den Behandlungen noch zählt, ist ein starker Wille und regelmäßige Therapiebesuche. Auch wenn die Rückfallquote anfangs nicht sehr hoch war, haben Studien über Langzeitbeobachtungen gezeigt, dass diese im Laufe der Zeit steigt.

Nikotinpflaster

Da jeder Raucher vom Nikotin abhängig ist, sollen Nikotinpflaster Abhilfe schaffen. Durch diese wird dem Raucher eine tägliche Dosis Nikotin durch die Haut zugeführt und diese verringert sich wöchentlich. Da Rauchen auch eine große Angewohnheit ist, reicht die Nikotinzufuhr alleine nicht immer aus. Dem Raucher fehlt sein Glimmstängel und die Gefahr zu diesem zu greifen wird mit der Verringerung der Dosis immer größer. Nach einiger Zeit steht der Raucher wieder allein mit seiner Willenskraft da, welche gegen die Sucht zumeist den Kürzeren zieht.

Elektrische Zigarette

Die Elektrische Zigarette hat sehr gute Chancen dem Raucher bei der Entwöhnung zu helfen. Diese sieht aus wie eine normale Zigarette, birgt aber ein elektrisches Innenleben aus einer LED-Diode, einem wieder aufladbarem Akku, einem Atomizer und einer Flüssigkeit. Beim Rauchen erhitzt der Atomizer die Flüssigkeit, welche sich im nächsten Schritt zu Dampf entwickelt und vom Raucher inhaliert wird. Dieser Rauch enthält keine Schadstoffe wie Teer und dadurch verringert sich das Risiko von Krebserkrankungen und anderen Begleiterscheinungen wie dem Raucherhusten. In der Flüssigkeit befindet sich wahlweise auch Nikotin, so dass die Abhängigkeitserscheinungen nicht auftreten und gleichzeitig die Angewohnheit einen Glimmstängel in der Hand zu halten fortbesteht.

Sicherlich ist der große Wille entscheidend. Die Elektrische Zigarette und andere Hilfsmittel werden Sie bei dem Kampf gegen die Zigarette jedoch bestimmt unterstützen.